Frauenverachtende Zitate

Frauenverächter / Angst vor Frauen
Jahr 1980:
Bischof Rudolf Graber zur Sexualkunde in Schulen
Vielleicht wird uns hier klar, warum wir vorhin auf den engen Zusammenhang des Weibes mit dem Tier aufmerksam machten: Sexualität führt zur Bestialität.
Jahr 1968:
Pressemitteilung Deutscher Katholikentag
„Mönche brauchen nur eine Frau zu sehen, dann grunzen sie wie echte Schweine.“
um 1950:
Der katholische Theologe
Bernhard Häring (1912-1988)
"In keiner Religion oder Weltanschauung ist die Frau so geachtet und geehrt wie im Christentum!"
Jahr 1917:
Kirchliches Gesetzbuch
„Eine weibliche Person darf nicht ministrieren … ist nur gestattet, wenn keine männliche Person zu haben und ein gerechter Grund vorhanden ist. Die weibliche Person darf aber auf keinen Fall an den Altar herantreten und darf nur von Ferne antworten.“
um 1500n. Chr.
Martin Luther,
dt. Theologe
(1483-1546)
„Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, daß die Männer durch sie geboren werden.“
um 1450n. Chr.
Papst Pius II., 1405-1464
"Wenn du eine Frau siehst, denke, es sei der Teufel! Sie ist eine Art Hölle!"
um 375 n. Chr.
Johannes Chrysostomos, gr. Kirchenlehrer,
349-407
"Die Weiber sind hauptsächlich dazu bestimmt, die Geilheit der Männer zu befriedigen."
 

Kalendersprüche

Auerbach, Berthold (1812 - 1882):
Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden; da spricht Seele zu Seele.

 
Zum Seitenanfang